Unser Leitbild

Hausgeburtshilfe

Gesellschaftliche Bedeutung der Hausgeburtshebamme

Die Qualität einer Geburtskultur misst sich daran, wie respektvoll eine Gesellschaft die eigenen Nachkommen in die bestehenden Sozialsysteme integriert. Eine gute Geburtskultur fördert eine menschlichere Gesellschaft. Wir Hausgeburtshebammen begleiten gesunde Frauen in allen Wechselphasen weiblicher Sexualität. Pubertät und Senium gehören ebenso zu unserem Berufsspektrum wie Familienplanung, Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Säuglings- und Stillzeit.

Die zwischenmenschliche Bindungsförderung am Lebensanfang hat sich als bedeutend für eine ungestörte Sozialentwicklung erwiesen. Die Bindung zwischen Mutter und Kind und auch diejenige zwischen Vater und Kind beginnt bereits in der Schwangerschaft. Die symbiotische pränatale Mutter-Kind-Bindung geht durch die Geburt in die postnatale Bindung über. Wir unterstützen die Eltern nach der Geburt darin, diese Neu-Anbindung zu ihrem Kind zu leben. Sie zu fördern, verstehen wir als präventive Gesundheitsarbeit, die sich auf das gesamte Leben eines Menschen positiv auswirkt.

Anfang und Ende des Lebens sind die sensibelsten Phasen im Leben eines jeden Menschen. In diesen Phasen sind Menschen auf Liebe, Zuwendung und respektvolle Begleitung angewiesen. Durch die Hospizarbeit werden Menschen beim Abschiednehmen vom Leben begleitet. Wir engagieren uns mit unserem berufseigenen Selbstverständnis dafür, dass die Ankunft eines Menschen im Leben ebenso selbstverständlich liebevoll und respektvoll begleitet wird.

Hausgeburtshilfe

Stärkung der Eltern in ihrer freien Entscheidung für eine natürliche Geburt

Wir unterstützen Frauen in ihren im Grundgesetz verbrieften Rechten auf Unversehrtheit des Körpers, Schutz der Privatsphäre und Wahlfreiheit. Wir bieten umfassende Informationen zu Schwangerschaft und Geburt und fördern die Bereitschaft werdender Eltern, Verantwortung für sich und ihre Kinder zu übernehmen. Damit bieten wir ihnen die Basis für eine kompetente und selbstbewusste Elternschaft. Unsere Unterstützung und Liebe gilt den Müttern, die ihre Kinder in Geborgenheit, im Schutz und im Einklang mit dem natürlichen Rhythmus ihres familiären Umfeldes gebären wollen. Eine ungestörte Schwangerschaft und natürliche Geburt bietet die beste Voraussetzung für Paare, die störanfällige Phase der Familiengründung gut zu meistern.

Wir empfehlen einen kritischen und maßvollen Umgang mit pränataldiagnostischen Untersuchungen. Das größte Hindernis, das künftige Eltern überwinden müssen, um zu einer eigenen freien Entscheidung zu gelangen, ist der gesellschaftliche und medizinische Druck, den der Begriff „Risiko“ ausübt. Diesem zu widerstehen, gelingt ihnen nur, wenn wir Hebammen ihnen einen „Schutzraum“ bieten und ihnen dabei helfen, Gelassenheit und Vertrauen zu bewahren.

Hausgeburtshilfe

Die Arbeit der Hausgeburtshebamme

Als Hausgeburtshebammen orientieren wir uns am Erfahrungswissen professionell arbeitender und in der geburtshilflichen Tradition stehender Hebammen. Wir vereinen in unserem beruflichen Handeln Erfahrungswissen und medizinisch-geburtshilfliche Grundkompetenz. Wir erweitern unser Wissen durch fachlichen Austausch mit Kolleginnen im In- und Ausland, die Erschließung historischer Quellen und unsere Weiterbildungstätigkeit.

Wir grenzen uns von der klinischen Geburtsmedizin und ihren routinemäßigen Interventionen ab. Wir arbeiten ausschließlich nach unseren Leitlinien ( unsere Leitlinien werden zur Zeit überarbeittet), in welchen sich die „meisterliche Zurückhaltung“ der Hebamme als grundlegend und tragend für eine gute Geburt bewährt hat.

Wir stehen ein für eine ethische Grundhaltung, bei der die wechselseitigen körperlichen, psychischen und sozialen Beziehungen zwischen Mutter und Kind geachtet werden. Gleichzeitig hinterfragen wir die unreflektierte Praxis, routinemäßig manipulativ in diese komplexen biologischen Prozesse einzugreifen.

Berufliche Autonomie der Hausgeburtshebamme

Wir fordern die Eigenständigkeit unseres Berufsstandes durch finanzielle Absicherung. Dazu gehört 1. eine angemessene Vergütung im Verhältnis zur Verantwortung und 2. die Möglichkeit und Bereitschaft, während des ganzen Berufslebens an qualifizierten Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Als Fachverband für Hausgeburtshebammen vertreten wir einen hochqualifizierten und engagierten Teil der freiberuflich tätigen Hebammen.

DFH-Vorstand



 Irmgard Rowold MSc

Irmgard Rowold MSc

Präsidentin

Beruf:

,

Telefon:

 Susanne Börner

Susanne Börner

2. Vorsitzende

Beruf:

,

Telefon:

 Stefanie Schmidle

Stefanie Schmidle

3. Vorsitzende

Beruf:

,

Telefon: